Verfahrensanweisung Breitensport in der Turnhalle der Lambertus Grundschule, Haltern am See - Lippramsdorf

Die folgenden Ausführungen orientieren sich an konkreten Vorschlägen eines Verbandes für Hallensport zu einem angepassten Sportbetrieb.

Grundlage für den Breitensport sind die gesetzlichen Reglungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, die der Bund sowie das Land NRW und die Stadt Haltern am See erlassen haben und weiterhin laufend aktualisieren.

Zentrale Bestandteile der auch vom SV Lippramsdorf umgesetzten Empfehlungen zum Sportbetrieb sind:

  • Der Gesundheitsschutz steht an erster Stelle. Der Gesundheitsschutz ist mit einem entsprechend angepassten Sportbetrieb im Nicht-Kontaktsport umsetzbar. Wir sind der festen Überzeugung, dass ein verantwortungsbewusster, im Sinne des Infektionsschutzes geregelter Wiedereinstieg in den Vereinssport ein wertvoller Beitrag für die Stärkung des Immunsystems und eine positive Einstellung der Sporttreibenden ist.
  • Es muss allen Aktiven und Vereinen bewusst sein, dass eine Öffnung für den Sport noch mehr individuelle Verantwortung für den Einzelnen zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung der Pandemie bedeutet. Dies bedeutet u. a. weiterhin ein vorbildliches Verhalten bei der Selbstbeschränkung der privaten Kontakte gemäß der Vorgaben der Behörden sowie eine strikte Einhaltung/Umsetzung der Vorgaben zur Ausübung des Sports.
  • Trotz dieser Regeln besteht ein Restrisiko. Der Verein entscheidet in eigener Verantwortung, ob/wann ein angepasstes Sportangebot angeboten wird. Der Verein ist verantwortlich, dass zwingend die Vorgaben der jeweils aktuell gültigen Corona-­Schutzanforderungen/-rechtsverordnungen eingehalten werden, insbesondere die erforderlichen Hygienemaßnahmen, Abstandsregelungen und sonstige relevante Vorkehrungen. Die Sportler entscheiden in eigener Verantwortung, ob/wann sie das Angebot des Vereins wahrnehmen wollen. Bei einer Teilnahme verpflichten sie sich zur Einhaltung der Vorgaben.

1. Teilnahmevoraussetzungen

  • Die Teilnahme am Sport ist freiwillig. Die Entscheidung dazu liegt in der Eigenverantwortung der Teilnehmer bzw. der Erziehungsberechtigten.
  • Es kommen nur absolut symptomfreie Personen zum Sport. Wer typische Symptome, wie Husten und Fieber hat, bleibt zu Hause und kontaktiert seinen Hausarzt telefonisch. Dies gilt auch bei Störungen des Geruchs- und/oder Geschmackssinnes.
  • Der Sportbetrieb findet ausschließlich anhand konkreter Vorgaben des Vereins mit Registrierung der Teilnehmer statt. Die Treilnehmer müssen sich, ebenso wie die entsprechenden Übungsleiter, in Teilnehmerlisten eintragen.
  • Ein/mehrere Übungsleiter bzw. vom Verein benannte Aufsichtspersonen gewährleisten die Einhaltung der Regeln und Vorgaben. Übungsleiter und Aufsichtspersonen halten zu allen Teilnehmern immer einen Sicherheitsabstand von mindestens 2 Metern.
  • Der SV Lippramsdorf hält die Teilnehmerlisten für den Fall einer Infektion zur Rückverfolgung der Infektionskette vor. Er holt zu Beginn der Wideraufnahme des Sportbetriebes die Zustimmung aller Teilnehmer ein, dass sie die Vorgaben des Vereins kennen und akzeptieren.

2. Sicherheitsregeln in der Turnhalle der Lambertus Grundschule/ Ablauforganisation

  • Der Zugang zur Halle erfolgt auf der Basis eines konkreten Zeitplanes, nämlich 5 Minuten vor Beginn der Übungseinheit. Er hat unter Vermeidung von Warteschlangen bzw. Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m zu erfolgen. Beim Betreten der Halle sind die Hände mit einem am Eingang bereitgestellten Handdesinfektionsmittel zu desinfizieren. Beim Betreten und Verlassen der Halle sowie bei einem notwendigen Toilettengang oder allen sonstigen Situationen, bei denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, ist ein Nasen­/Mundschutz zu tragen.
  • Für die Begrüßung bzw. Verabschiedung sind kontaktlose Formen/Gesten unter Wahrnehmung des Abstandes zu wählen. Es darf kein direkter körperlicher Kontakt stattfinden.
  • Es wird zu jeder Sporteinheit sowie zur Reinigung danach eine Person benannt.
  • Während des Sportbetriebs in der Halle ist ein Mindestabstand von 2 Metern konsequent einzuhalten. Übungsleiter und Aufsichtspersonen geben keine körpernahen Hilfestellungen.
  • Als Aufenthaltsbereiche für Pausen dient der Bereich entlang der Außenwände. Auch hier ist zwischen den Personen ein Mindestabstand von 2 m einzuhalten. Aus Platzgründen sollten die Teilnehmenden nur kleine Taschen mitführen und diese im Aufenthaltsbereich lagern.
  • Eine Übungseinheit dauert 45 Minuten um gewährleisten zu können, dass genügend Zeit zum Verlassen bzw. zum Reinigen der Halle bis zum Eintreffen der nächsten Gruppe bleibt.
  • Beim Verlassen der Halle gelten dieselben Sicherheits-/Abstandsmaßnahmen, wie beim Betreten der Halle.
  • Umziehen und Duschen erfolgt zu Hause, nicht in der Halle. Die Umkleide und die Duschen werden nicht genutzt und bleiben geschlossen. Toiletten sind nach der Nutzung zu desinfizieren.
  • Angehörige von Risikogruppen sind besonders zu schützen und sollten daher nur bei ärztlicher Empfehlung am Sportbetrieb teilnehmen. Die Risikoeinschätzung muss vom jeweiligen Teilnehmer betrieben und erfragt werden.
  • Die Haftungsausschlusserklärung und Kenntnisnahmeerklärung sind vor dem Training einmalig von jedem Teilnehmer ausgefüllt und unterschieben abzugeben.